Depression ganzheitlich behandeln…

depression

Hinter der Depression steckt in vielen Fällen eine angeschlagene körperliche Gesundheit. Lt. Anthony William sind  Depressionen neben emotionalen Belastungsfaktoren (Traumata, Verletzungen, Konflikte, …), auch auf körperliche Ursachen zurückzuführen.

In vielen Fällen spielt EBV (Epstein-Barr-Virus) sowie eine Schwermetallbelastung des Körpers eine wichtige Rolle. Falls EBV zu seiner Ernährung Schwermetalle (die wir meisten alle im Körper haben) und andere „ungünstige Lebensmittel“ zur Verfügung stehen, überschwemmen neurotoxische Abfallstoffe das Gehirn (EBV ernährt sich von Schwermetallen und anderen „schlechten“ Lebensmitteln und scheidet Neurotoxine aus). Diese Neurotoxine können den Neurotransmitter-Haushalt wie Dopamin und Serotonin durcheinanderbringen und so eine Depression hervorrufen.

Wie schaut die Therapie aus?

  1. Psychotherapie – um emotionale Belastungsfaktoren zu bearbeiten. In den meisten Fällen erreichst du mit wenigen Sitzungen (ca. 10) bereits ganz gute Erfolge. Im Moment können psychotherapeutische Sitzungen auch online in Anspruch genommen werden.
  2. Detox – EBV und Schwermetalle können gezielt ausgeleitet werden. Hierfür musst du nicht teure Präparate kaufen. Ein Heavymetaldetoxsmoothie sowie Sellerie- und/oder Gurkensaft sind hier Mittel der ersten Wahl.
  3. Ernährungsumstellung (Lebensmittel gegen Depression) – auf der einen Seite gibt es heilendes Obst und Gemüse. Gleichzeitig sollten einige Lebensmittel (Milchprodukte, Eier, Gluten, …) gemieden werden. Warum? Weil sie wie Schwermetalle EBV „füttern“, in der Folge kommt es zu Ausscheidung von Neurotoxinen und zum Ungleichgewicht im Neurotransmitter-Haushalt.
  4. Bewegung – Bewegung ist Medizin! Du musst nicht joggen, aber körperliche Bewegung ist es auf jeden Fall Wert in die Therapie eingebunden zu werden.
  5. Bei schweren Verläufen psychopharmakologische Unterstützung

 

 

Quelle: Anthony William „Heile Deine Schilddrüse“

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner